Montag, 3. März 2014

I'm worse at what I do best and for this Gift I'm blessed.





Ich sehe keine Emos mehr. Und auch keine Hip Hopper. Einen richtigen Punk hab ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen. Ich sehe überall nur noch Skinnyjeans, Beanies und olivegrüne Parkas. Stoffbeutel mit pseudo-intelligenten Sprüchen an Schultern des vermeintlich elitären Bildungsbürgertums, alle auf Nike AirMax laufend; mit iPhones fotografieren sie jeden Dreck auf der Straße und ihre eigene hornbrillenverhüllte Visage in jedem noch so kleinen spiegelnden Gegenstand. Dip-dye-Hair auf dem Kopf und mit 12 gucken sie alle schon regelmäßig Pornos. Dip-dye an den noch nicht mal wachsenden Schamhaaren, das wär doch mal 'n Trend mit Klasse, oder nich? Kotzen euch permanent repetierende Einheitsbrei-Beats von David Guetta und Aviici genauso an wie mich? Nerven euch die ständigen Plops unserer Smartphones auch so? Gehen euch quirlige Teenie-Girlies mit ihren von Mama und Papa finanzierten Spiegelreflexkameras auch so auf die Eier, wenn sie es nicht mal schaffen, eine dumme unbewegliche Blume scharf abzulichten, ihren Müll aber auf ihren Kinderblogs präsentieren, als wären sie der nächste Terry Richardson? Findet ihr Fellwesten und -mäntel genauso urhässlich wie ich? Mal ehrlich, ich bin doch kein Steinzeitmensch mehr, der sich chemisch fabrizierte Tierhaarnachbildungen um die Lenden binden muss! Ich mochte Emos nicht besonders, aber die waren wenigstens eigen. Authentisch. Die waren selbstzerstörerisch, destruktiv, asozial, hässlich, dunkel, schwarz, geschminkt. Geschminkte Kerle, geschmickte Mädels, dicke, und die Kerle dünn, aber alle sich ritzend, in Todessehnsucht weinend, mit Streifen und Punkten überall und jeder mindestens drei Sterne auf die Leiste tättowiert. Man hat sie erkannt, man konnte sie sofort hassen oder verabscheuen, ihnen aus dem Weg gehen, Heulbojenwitze reißen oder die bisexuellen Jungs anhimmeln, die weicher als 4lagiges Zewa-Klopapier zum Arschabwischen waren. Und wo sind die HipHopper hin, mit den dicken Falschgoldklunkern um den Hals, die so verdammt schwer waren, dass sie sich zeltartige Shirts anziehen mussten um die runtergedrückten Schultern zu verstecken? Ist Casper wirklich alles, was ihr zu bieten habt? Ein rauhalsiger Post-Hardcore-Verschnitt mit Bettvorleger-Matte auf'm Kopf, in Beanies und Carohemden gehüllt? Als er Hardcore gemacht hat, konnte man ihn ja noch ernst nehmen, aber nu? Alles Hipster geworden, wir sind alle nur noch Hipster. In jeder Kantine gibt es mittlerweile Club Mate Tee zu kaufen, jeder besitzt eine übergroße Nerdbrille - Fake mit Fensterglas, aber man macht es ja für die Optik, für die Augen anderer, nicht für die eigenen - und selbst bei H&M gibt es mittlerweile nur noch SWAG- und YOLO-Müll zu kaufen. Zum Glück bin ich zu alt für sowas. Ich geh jetzt raus - spazieren - auf meinen ausgelutschten Chucks, mit Soundgarden auf den Ohren (90er Grunge war wenigstens noch Musik!), ohne nerviges Smartphone oder selbstfinanzierter Kamera. Wenn ich wieder heimkomm, trink ich Grünen Tee mit Pfirsichgeschmack - sollte mir Cro auf dem Weg begegnen, schubs ich ihn in den Matsch und hoff, dass er traumatisiert ist und nie wieder Musik macht.    

Kommentare:

Gesehen, Getestet.. Gebloggt. hat gesagt…

Ich frag mich auch immer, ob ich mir das einbilde oder ob es bei "uns damals" tatsächlich mehr als eine Subkultur gab. Prinzipiell hatten wir ja auch alle unsere Erkennungsmerkmale, nur gab es halt mehr verschiedene Sparten, und jetzt ist das alles ein hipper, spargeldürrer, olivgrün-weinroter Einheitsbrei. Finde ich auch sehr schade... übrigens, bei H&M gabs ne zeitlang auch Festivalbändchen zu kaufen. Dazu fällt mir dann echt nix mehr ein.

Carolin Ickert hat gesagt…

Ein sehr schöner Text

Da mir dein Blog sehr gefällt, hast du jetz eine neue Leserin bei GFC bekommen :)

Schau mal bei mir vorbei. Ich habe ein tolles Fasching-Nageldesign mit einem Clown entworfen.
Deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren.
http://caros-schminkeckchen.blogspot.de/2014/03/mein-nageldesign-passend-zum-fasching.html

Liebe Grüße
Caro

Quälgeist hat gesagt…

Ha, da habe ich mir letztens auch Gedanken zu gemacht, also über eine Zeit, in der es sowas von peinlich war, wenn man wo hin kam und jemand anders hatte das gleiche an, wie man selbst. Heute scheint es peinlich zu sein, an einem Dienstag das Mittwochsoutfit zu tragen, während alle anderen halt das Diensttagsoutfit an haben...

Aber seien wir, die ewig Alternativen, doch mal ehrlich: Es ist schon toll mit 0815-T-Shirt, Bootcutjeans und Uraltsneakers sich ins Cafe zu setzen, ein Buch aus dem Rucksack zu holen und ein stilles Wasser zu bestellen. Und genau DAMIT aufzufallen ;)

La Couture hat gesagt…

sehr schön geschriebener Text! (:
Liebst, Vanessa

Off Color hat gesagt…

amen, schwester! sehr guter text! ich will cro auch in den matsch schubsen :)

wir haben endlich die vierte ausgabe unseres magazins namens 'NYC' herausgebracht. besuch uns doch mal und klick dich durch! wir freuen uns auf dich! x
www.offcolor.de

Bibi hat gesagt…

Das kannst du doch nicht machen, ich LIEBE Cro!!!!! :D :D :D

Naelle - Once in Paris hat gesagt…

Guter Text, aber nimmst du dich nicht eine Spur zu ernst? :)

Das Problem "alle sehen sich sich ähnlich" hatten wir schon immer.
Ich seh das noch nicht mal als Problem.. ich lache drüber!

Heute sind alle Hipster. Morgen alle irgendwas neues, so ist das halt. Ein paar werden immer anders sein, ein bisschen subkultur.

Vor 20 Jahren war das nicht anders. Nur denken wir 20 jahre später immer, vorher war alles anders und besser. quatsch!

Damals hat papa andere sachen finanziert, aber er hat sie finanziert. voila!

authentischer? Früher waren 12 bis 35 jährige authentischer? Glaub ich nicht!

aber toll geschrieben find ich deinen Artikel trotzdem, auch wenn ich anders angegangen wär :)

LG aus Paris!

Naelle - Once in Paris hat gesagt…

In deinem Artikel vorher schreibst du "Übrigen bin ich mir sehr bewusst darüber, dass es furchtbar gewöhnlich ist, was ich geschrieben hab "

und genau das erinnert mich an etwas, was ich bei diesem Artikel auch schon gespürt habe..

Angst vor gewöhnlich sein? Ist doch scheiss egal wie gewöhnlich das ist!

Ich hab jahrelang gedacht oh nein ein Modeblog ist ja viiiiel zu unintellektuell und totaaaaal blöd, und jetzt scheiss ich einfach drauf weil ich lust auf Mode-blödsinn und oberflächliches gelaber habe. :)

Wutbürger hat gesagt…

Was für ein prätentiöser Unsinn. Ööööh der Zeitgeist der Masse ist voll scheiße und alle sehen gleich aus (oh Wunder das ist sicher der einzige Trend bei dem das so ist) und ich bin die Einzige die den Durchblick hat und es ausspricht.

Also bitte..

Anonym hat gesagt…

Der Post ist ja mal locker mindestens zwei Jahre zu spät dran.