Dienstag, 11. Juni 2013

Reaching for the Stars.




Ziele. Hochgesteckt und unerreicht. Unerreichbar, unbezahlbar. Surreal und außerirdisch. Meistens ist es doch so: wir wollen hoch hinaus. Wollen Jobs, für die wir gnadenlos unterqualifiziert sind, Gehälter à la Bill Gates, Luxusautos mit Flügeltüren und Schuhe für 800 € pro Paar. Wollen La Dolce Vita, ein Sommerhaus an der Côte d'Azur, ein Penthouse in New York und eine Insel irgendwo in der Südsee.
Kommt euch das Leben der Anderen auch immer so toll vor? Lasst ihr euch auch von den schönen Bildern beeindrucken? Seid ihr auch neidisch auf die ständig neuen Errungenschaften superschlanker Fashionbloggerinnen? Seht ihr euch auch voller Sehnsucht die traumhaften Strandhäuser an anzublauen Ozeanen auf tumblr-Blogs an? Fragt ihr euch auch oft, mit welchem Glück diese Frauen gesegnet sind, die sich Chanel-Taschen und Dior-Make-Up leisten können? Und kommt euch euer Leben dann auch so unheimlich klein vor? So langweilig und inhaltslos? Meines mir schon. Ich fühle mich so unspektakulär - nicht, dass ich spektakulär sein wollen würde, aber zumindest irgendwie beeindruckend. Ich würde mich gerne gemütlich-stilvoll einrichten, allerhand Orte der Welt besuchen und wieso verdammt sehen diese oversized Pullis und camelfarbenen Boots an mir denn bitte so beschissen aus, während sie jedem zweiten Hipstergirl auf der Straße stehen? Woher nehmen die Leute das ganze Geld, um alle vier Wochen irgendwo hin in den Urlaub zu fahren? Und wieso kann mein Leben nicht so aussehen? Sind meine Ziele denn wirklich so unbedeutend? Ist es noch was Besonderes, ein Buch schreiben zu wollen? Bringt heutzutage nicht jeder ein Bildband heraus? Macht nicht mittlerweile jedermann mal einen Triathlon mit? War denn nicht schon jeder Dritte, mit dem man darüber spricht, bereits auf Bali? Bin ich denn wirklich so gewöhnlich?

Kommentare:

Gina hat gesagt…

Amen.

nyiloveyou hat gesagt…

Also ich muss sagen, ich finde dich (also, das was du hier zeigst und uns anbietest) sehr beeindruckend.
Du kommst sehr stark rüber, hast eine Meinung, weißt was du willst.

Ist es nicht eine Schande, der ständige Vergleich? Ich bin soweit zufrieden mit meinem Leben, ich beneide nicht mehr so viel. Ich bin schon immer mit kleinen Dingen zufrieden gewesen (auch wenn ich das Penthouse in NYC nicht verschmähen würde, oder Bali, hach... ;) ). Aber es kommt mir so vor, dass die Unzufriedenheiten der Menschen größer geworden sind, seit es das Internet gibt.

Früher konnte man sich nur mit Menschen aus der Umgebung vergleichen, und natürlich mit Stars, aber das war oft schon zu Surreal. Jetzt sind es die Mädchen von nebenan, die es angeblich besser haben.

Ich finde das nicht gut...

Wide Awake hat gesagt…

Du sprichst mir mit Vielem aus der Seele, aber andererseits sind das eher Gedanken, die ich verdränge oder abschalte. Im Endeffekt versuch ich die postitiven Sachen in meinem Leben zu sehen.. da kommen zwar keine Strandhäuser und unendlicher Reichtum vor, aber ich glaube, dass sowas auf Dauer auch nicht glücklich macht. Man will immer noch mehr, noch besser sein, noch mehr erreichen..
Ich muss meiner Vorrednerin da zustimmen, inzwischen kann man sich mit wirklich jedem vergleichen und dadurch nimmt die Unzufriedenheit zu..

кια hat gesagt…

Toller Text, tolles Foto. Das vorweg :)

Aber um auf deinen Artikel zurückzukommen. Ich denke vieles ist einfach gelungene Selbstdarstellung. Gerade im Internet ist das doch einfach, den wer schreibt über die negativen Dinge oder zeigt hässliche Bilder? Für den Außenstehenden sieht diese Welt dann natürlich perfekt aus.
Das Gefühl kenne ich natürlich auch. Kennt es nicht jeder? Aber ich denke solange man sich bewusst macht das auch das Leben der anderen nicht so perfekt ist wie es scheint ist alles gut :)

кια hat gesagt…

Klingt doch alles ganz und gar nicht langweilig! :)

Und wegen den Shorts, ich mach richtig viel mit Nieten und grundsätzlich tut das nicht weh. Aber wenn man die beim basteln nicht vernünftig zu biegt kann es sein das mal eine aufgeht und dann pickst einen so ein spitzes scharfes Metallteil :D

lisch hat gesagt…

Ja Hunde sind wirklich unglaublich toll :) Ist übrigens ein Hovawart, kein Goldie!
Ganz schön filigran können die sein ;) kann verstehen das du deinen Wauwi vermisst, könnte gar nicht mehr ohne!

headlessandhappy hat gesagt…

ja, sowas weiß man nur vor einem zoobesuch leider nicht...
War damals auch in Nürnberg, wo es von den Gehegen her total gut war bis auf paar einzelne Tierarten, wo ich auch wirklich nicht toll fand.. In Karlsruhe war es teils / teils.