Sonntag, 8. April 2012

I wonder why I keep crashing as hard as I can into you .




Hopelessness has left us falling. Don't look to me, I'm falling
just as fast as you. I wish I could help you, Hunny. I really do!
But what am I to do if we really are One in the Same? And we
have forced each other into all of these Mistakes... We're gonna
need somebody else to do our Saving. Hopelessness has left us
falling with nothing to cling to. Don't look at me. I'm falling.

Ivoryline - Left us falling


______________________________________________________________________________________________


Es scheint wohl Ironie des Schicksals zu sein, dass genau die Menschen, mit denen ich den Großteil meiner Zeit verbringe, mich kein Stück weit verstehen. Freunde. Ja klar, ich sehe wie wir Freunde sind - richtig dicke, hm? So dick, dass ich ernsthaft überlege, sie nicht einmal zu meinem Geburtstag einzuladen. Einfach mal ein Statement setzen. Wir sind keine 15 mehr. Vielleicht bin ich aus dieser Art Freundschaft rausgewachsen. Zu "studiert", um den lieben langen Tag nur hirnlose Gespräche über Gewicht und Männer zu führen, die gewechselt werden wie mancherlei Socken. Zu "reif" um mich mit dem mageren Horizont zu beschäftigen, den sie gar nicht erst erweitern wollen...
Frühjahrsputz. Mittlerweile habe ich zwei Kisten voll mit Kram, den ich wegwerfen will. Vielleicht sollte ich sie auch dazulegen. Im Nachhinein betrachtet, hatte er vollkommen Recht mit dem, was er gesagt hat. Es liegt an mir, die Entscheidungen zu treffen. Nicht an ihm. Und auch nicht an ihnen. Ich bin diejenige, die etwas ändern muss, wenn es mir so wie es ist, nicht reicht. 

Kommentare:

thenailcorner hat gesagt…

omg. du hast genau das beschrieben, wie ich mich gerade fühle. von wegen freunde. ich komm mir zu schlau für die vor...

apparelforyou hat gesagt…

schönes Bild :)

http://apparelforyou.blogspot.com

melfreakz hat gesagt…

Ja... das ist ne schmerzhafte Erfahrung... Zu realisieren, dass es einem nichts bringt, die Entscheidung NICHT zu treffen...

Aber wo sich Türen schließen... öffnen sich woanders neue...

Liebe Grüße!

Me, exhaustless. hat gesagt…

Das habe ich schon sehr oft gemacht in meinem Leben, in der Hoffnung, irgendwann auf die Menschen zu treffen, die mir bleiben... Vielleicht habe ich diesmal Glück.

Berit hat gesagt…

hey,
Da du leserin meines blogs bist wollte ich fragen ob du mir auch über bloglovin weiterhin folgen könntest, da Google Friend Connect abgeschaft wird..
Liebe Grüße Berit♥
http://www.berituhlmann.blogspot.de/

Gedankenflüge hat gesagt…

Ja, ich hatte mir irgendwie auch erhofft, dass mich das weiterbringt, aber irgendwie weiß ich jetzt immer noch nicht was ich will...
Ich weiß jetzt, dass es an mir alleine ist die Situation zu ändern, aber trotzdem weiß ich nicht was ich tun soll :(
Das mit den Freunden kommt mir auch sehr bekannt vor...über oberflächliche, alltäglich Dinge kann man gut mit ihnen reden, aber wenn man über ihn reden möchte, dann kommt: "Vergiss ihn doch endlich, ist doch gut, dass er endlich weg ist."
Da fühlt man sich schon sehr verstanden :(

http://www.feverdreams.de hat gesagt…

Ich bin nur zufällig vorbei gekommen, aber kann nun gar nicht aufhören zu lesen. Toller Schreibstil, nüchtern und selbstreflektiert und doch ein bisschen poetisch.
Faszinierende Sache, diese Stadt Hannover, hm? Ich werde mich nie entscheiden können, ob ich sie mag.