Dienstag, 3. April 2012

For now it's too soon for you to stay.




"Wenn wir mal ehrlich sind, bist du nur eine von Vielen."

--- Besser hättest du mich nicht von dir wegstoßen können.---

__________________________________________________________________________________________


Der Krieg liegt nun hinter mir. Und alle fragen mich, warum ich ihn so lange geführt habe. Stellen wilde Theorien auf, fragen mich Fragen über Fragen, auf die ich keine Antworten weiß. Die Wahrheit ist wohl, dass es dafür auch keine logische Erklärung gibt. Und auch nie gab... weil das alles mehr als unlogisch ist.
Ich verlange von ihm, rational zu sein... weil ich es nicht sein kann. Ich will von ihm das "Ja" oder "Nein", weil ich mich nicht festlegen will. Weil ich hin- und hergerissen bin. Einerseits zwischen diesem verdammt spontanen und unberechenbaren Herzmenschen, der mehr auf seinen Bauch und seine innere Stimme hört, als auf alles andere. Seine Destruktivität liebt und gerne in den extremsten Gefühlsschwankungen badet.. Andererseits zwischen dem klugen, studierten, realistischen Mädchen, das es hasst, etwas nicht zu können oder nicht zu wissen und immer ganz wissenschaftlich arbeitet. Ihren zukünftigen Weg stets klar und deutlich vor sich hat, und bei allen Hindernissen, die ihr in den Weg gelegt werden, nie ihr eigentliches Ziel oder ihren Traum vom spießbürgerlichen Leben aus den Augen verliert.
An manchen Tagen bin ich mehr das eine, an anderen wiederum das andere. Und an manchen Tagen bin ich das eine und hasse das andere... Und an wieder anderen Tagen bin ich das eine und wäre gerne das andere.
Jedenfalls bin ich kompromisslos in dem, was ich tue. Und von Zeit zu Zeit bin ich unglaublich inkonsequent. Die Welt ist nicht groß genug für so komplexe Seelen wie mich. Menschen verstehen mich oft nicht. Nennen mich gemein, kühl, abweisend und misanthrop. In Wahrheit bin ich einfach nur zynisch geworden, weil sie mich immer so sehr enttäuscht haben, wenn ich ihnen meine Seele zeigte. Zynisch und cholerisch haben sie mich gemacht. Dagegen zog ich in den Krieg.
Aber weil ich stets hin- und hergerissen bin zwischen diesen zwei Seiten meines Ichs, konnte ich nicht gewinnen. Der Sieg bestand nämlich nie darin, ihn endlich zu erobern. Sondern mich selbst zu stürzen. Ich habe kläglich versagt. Meine Versuche sind fehlgeschlagen. Vielleicht klappen ja seine. Deswegen frage ich immer ihn, was er will. So muss ich nicht über Sieg oder Niederlage entscheiden, sondern kann das auf ihn abwälzen.
Wenn er nicht da ist, vermisse ich ihn... Und wenn er da ist, wünsche ich mir oft, er wäre gerade ganz wo anders. Wenn er weg ist, habe ich Sehnsucht. Begehren... Und wenn er dann vor mir steht, habe ich noch nicht einmal das Gefühl, seine körperliche Nähe spüren zu wollen. Denn es ging nie um ihn. Es ging immer nur um mich... Aber für ihn bin ich nur eine von Vielen. Da habe ich also mein "Nein". Sieg oder Niederlage? --- Waffenstillstand. Aber kein Frieden.

Kommentare:

shopaholic housewife hat gesagt…

Sehr, sehr schön geschrieben...

Ich bin jetzt Mitglied bei dir und würde mich riesig freuen, wenn du mir auch "folgst" :D

http://shopaholichousewife.blogspot.de/

Alisa hat gesagt…

Es ist wirkliich wunderschön geschrieben, ich bin mir sicher dass das Kunst ist ;)

MissBlueberrymuffin hat gesagt…

Ich studiere Kunstgeschichte und da fragt man sich auch oft, wann etwas Kunst ist.
Für mich ist es Kunst, wenn der Gedanke dahinter stimmt.

Giorgia hat gesagt…

richtig schön geschrieben , könnte man selbst nicht besser machen :)!
lg
http://my-kind-of-revolution.blogspot.de/

Gedankenflüge hat gesagt…

Das kenne ich nur zu gut.
Ich dachte, wenn ich eine klare Antwort von ihm bekomme, kann ich mich damit abfinden und danach meinen Weg gehen.
Dafür habe ich so lange gekämpft.
Aber jetzt weiß ich, dass ich mich entscheiden muss.
Meine vernünftige Seite sagt, ich soll ihm den Rücken zukehren, versuchen das hinter mir zu lassen und mein Leben zu leben. Weil ich weiß, dass er es auch tut.
Und trotzdem hat mein Herz Angst, ihn zu verlieren.

Ich bin wirklich froh, dass ich deinen Blog gefunden habe. Deine Texte helfen mir, meine eigenen Gefühle besser zu erkennen und zu deuten. Es ist wirklich unglaublich, wie gut man sich von einem völlig fremden Menschen verstanden fühlen kann.
Danke dafür ♥

strandgut hat gesagt…

Danke.

Crissy hat gesagt…

Dein Test ist sehr schön geschrieben und erinnert mich an meinen eigenen Kampf, denn ich schließlich aufgegeben hatte.

LG

CHRISTINA hat gesagt…

danke für deinen kommentar, wünsch dir auch frohe ostern :) <3