Mittwoch, 30. September 2015

Die Rote Stadt in der Wüste.












Marrakesh wird auch "die Rote" genannt. Häuser, Gebäude, Straßen, Menschen; Sie alle erscheinen in den verschiedensten Rotnuancen, von terrakotta über lachs bis zinnober. Das Land ist trocken und ausgemergelt, die Menschen leben zwischen Dreck und Bauruinen. So in etwa stelle ich mir ein wenig das derzeitige Damaskus vor - aber ich befinde mich in Marrakesh, einer arabischen Touristenmetropole, von der alle nur das kräftige Blau und Grün des Jardin Majorelle im Kopf haben. Ich dagegen sehe die Trostlosigkeit und das harte Leben, in das die Erste Welt diese Menschen zwingt. Dennoch scheinen sie alle glücklich zu sein, glücklich mit dem wenigen, was sie haben, glücklich mit dem heruntergekommenen Dach über ihrem Kopf, glücklich über die immer gleichen Couscous-Mahlzeiten. Prächtige Moscheen in buntestem Mosaik drängen sich in die schmutzigen Gassen, Männer in schneeweißen Kaftanen neigen ihre Gesichter zum Boden und preisen den Gott, der ihnen doch so wenig gibt. Die Illusion aus 1001 Nacht wird von billigen Markenfälschungen auf den zahlreichen Souks jäh zerstört, alle wollen nur Geld und verachten insgeheim die reichen Europäer, die sich dann doch nicht schröpfen lassen wollen. Auf viele Weisen fasziniert diese sagenumwobene Stadt mit ihren Gewürztürmchen und Teekannenservicen. In der Medina herrscht traditionelle Armut, nur wenige Frauen tummeln sich auf den Straßen und wenn, dann nur in dunklen Burkas. Die Männer pfeifen den Touristinnen hinterher, sie stehen auf blonde Haare und sichtbare Tattoos. Ich habe mich ein wenig in die kleinen Gassen und dunklen Straßen dieser Stadt verliebt, in die Turbane der Männer und Verschleierungen der Frauen, die so wahnsinnig faszinierende Augen betonen. Ich habe selten so viel bittere Armut neben modernem Reichtum gesehen. Mir begegnete hier Offenheit, Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft wie man es aus mitteleuropäischen Gefilden einfach nicht kennt. Und ich bin froh diese Erfahrungen gemacht zu haben, kein Luxusurlaub, keine 5-Sterne im Hotel, kein Essen vom feinen Porzellan - denn ich habe gesehen, dass man auch ohne überflüssigen Reichtum glücklich sein kann.

Kommentare:

Svenja hat gesagt…

Wow, Respekt! Ich wäre diesen Sommer auch sehr gerne nach Marokko, habe es dann der politischen Situation wegen leider doch gelassen. Toller Text und tolle Fotos.

Bella hat gesagt…

Beeindruckende Bilder, sehr schön geschriebener Text!
Ich selbst möchte Marrakesh auch gern einmal sehen, bin zur Zeit aber eher verunsichert.

Liebe Grüsse, Bella
http://kessebolleblog.blogspot.de

Sarah hat gesagt…

Wow das ist ja der Wahnsinn! Zauberhafte Bilder, wie aus einer anderen Welt! Richtig coole Bilder sind das geworden :)

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
Liebst, Sarah von Belle Mélange

Justine Wynne Gacy hat gesagt…

Wow das nenne ich mal großartige Bilder!
Ich bin begeistert und kann deine Faszination total verstehen. Gerade diese Ungleichheit zwischen Arm und Reich ist bedrückend und beeindruckend zu gleich.

Liebst,
Justine

Nastya Deutsch hat gesagt…

I love your blog!
Do you want to support each other's blog by following each other?:) Please let me know if you do so I can follow you right back x

kisses

http://nastyadeutsch.blogspot.ru/

Lisa hat gesagt…

Ganz inspirierende Fotos! Ich träume ja schon lange davon, in marrakesch Surfen zu gehen. Aber wie andere hier schon geschrieben haben - die politische Situation lässt einen verunsichern. Hut ab vor soviel Mut, diesem Ort dennoch eine Chance zu geben.
Lieben Gruß,
Lisa von wuestenfuchs

patty sc hat gesagt…

Oh Marokko soll so wunderschön sein. Meine Eltern waren vor kurzem auch erst da und kamen aus dem Schwärmen kaum noch heraus. Ich war leider noch nicht da, aber nach deinen Fotos zu beurteilen muss ich nächsten Urlaub unbedingt auch mal nach Marokko :)

Liebe Grüße :)
http://www.measlychocolate.de

Ando hat gesagt…

Die Bilder sind ein Traum. Einfach perfekt , sie fangen die Stimmung richtig gut ein.
Es sind richtig gute Bilder, aber sie drücken auch gleich diese Trostlosigkeit aus, die du beschreibst.
Ich finde die Bilder auf ihre Art schön, aber wie du schon sagst, hat es auch etwas das einfach dieses harte Leben schildert

liebe grüße http://hydrogenperoxid.net

Mona hat gesagt…

Beeindruckende Bilder! Ich war vor Jahren mal in Marrakesh, ich fands wunderschön.
Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

Konfetti Katze hat gesagt…

WOW!
Was für klasse Aufnahmen, wie alt, traditionell & sehr klassisch. Gefällt mir super gut, die ganzen Eindrücke & auch schon von deinen vorherigen Post!

Sophie♥

When Anna hat gesagt…

Das sind wirklich tolle Bilder und Eindrücke ;)

Liebe Grüße, Anna
von https://whenanna.wordpress.com/