Montag, 15. September 2014

A Place where I lost my Heart...








Die letzten drei Wochen verbrachte ich auf einer Rundreise in Vietnam. Ich möchte euch in diesem Post einige Dinge erklären, z.B. wie ich die Organisation der Rundreise betrieben habe etc. Für mich selbst taten sich nämlich vor der Reise genau diese Fragen auf. Ich war etwas besorgt, habe noch nie eine Rundreise ohne vorangegangene Buchungen unternommen - vor allem nicht in einem Land, dessen Sprache ich null verstehe. Vielleicht kann ich euch ja auch für dieses wunderbare, vielseitige und faszinierende Land begeistern und euch ein paar Sorgen nehmen und Tipps geben ;)

Brauche ich für Vietnam ein Visum?
Ja. Das bekommt ihr entweder bei Ankunft (Visa on Arrival) oder vorab bei der Vietnamesischen Botschaft. Einfach auf deren Internetseite klicken, Antrag ausdrucken, diesen inkl. Gebühr (meist 75 €) und Reisepass abschicken und fertig. Mein Pass kam binnen vier Tagen wieder mit meinem Visum zurück.

Wie reist man in Vietnam herum?
Am besten und einfachsten mit Fernbussen. Diese gibt es auf allen möglichen Strecken zwischen allen bekannten und weniger bekannten Städten. In jeder Stadt findet ihr haufenweise Travelagencies und Booking Offices - ihr könnt euch vor ihnen gar nicht retten, sie sind wirklich an jeder Ecke. Ihr geht einfach rein und sagt, ihr braucht am xx.xx.xxxx ein Ticket für den Bus nach xy. Ihr bekommt handschriftlich ein Ticket ausgestellt, der Bus holt euch in eurem Hotel ab. Für weite Strecken gibt es Sleepingbusses, die eigentlich ganz bequem sind. Die Ticketpreise sind sehr billig. Von Hoi An nach Nha Trang (ca. 600 km) haben wir bspw. 10 $ gezahlt.
Falls ihr nicht vorab im Internet Hotels gebucht habt, kein Problem. Auch das könnt ihr in den Booking Offices. Ich persönlich hab mir gewünscht, ich hätte die Hotels nicht vorab gebucht, damit wir etwas flexibler hätten sein können. 

Wie war deine Route?
Wir kamen in der Hauptstadt Hanoi im Norden an. Dort blieben wir vier Tage. Das würde ich auch wirklich empfehlen. Hanoi ist eine faszinierende Stadt, hier bekommt ihr das richtige, vietnamesische Leben mit. Man sollte sich etwas Zeit für dieses Erlebnis nehmen. Als Tourist ist man dort eher die Ausnahme, zumindest als Weißer. Man wird von allen Seiten begafft und fotografiert - ist aber eigentlich ganz lustig, so populär zu sein.
Danach ging es weiter nach Halong, an die berühmte Halong Bucht. Wir waren zwei Tage dort, hat auch gereicht.
Im Anschluss besuchten wir Hue und die dortigen Kultur-Sehenswürdigkeiten. Generell fand ich Hue aber eher unspektakulär.
Danach ging es nach Hoi An. Das war mit unter meine liebste Station in Vietnam. Die Innenstadt ist verkehrsberuhigt, nachts ist alles mit bunten Laternen beleuchtet, es ist einfach magisch. Wir besuchten die Ruinen von My Son und waren ansonsten viel am Strand Cua Dai anzutreffen.
Die nächste Station war Nha Trang - anscheinend das Palma de Mallorca der Russen. Hier lest ihr überall kyrillisch und hört Russisch. Eine sehr touristenlastige Stadt. Das Gute an der Sache ist aber, dass man nach mehr als zwei Wochen auch mal wieder westliches Essen bekommt - irgendwann dürstet es einen schon ziemlich nach was anderem, als gebratenen Reis.
Der letzte Halt unserer Reise war Can Tho, im Mekong-Delta. Hier machten wir eine lange Bootstour zu den schwimmenden Märkten und durch die Nebenarme des Mekong. Hier erlebt man Vietnam, wie man es sich vorstellt: schwüler Dschungel, einfach atemberaubend.
Von Saigon flogen wir wieder zurück, hatten nur den Abreisetag dort. Ist auch nicht sonderlich spannend da, Hanoi ist wesentlich sehenswerter und charmanter.

Kann man dort überhaupt was essen oder ist alles sehr scharf?
In Vietnam wird wenig gewürzt, dafür bekommt man zu jedem Gericht scharfe Dips und Saucen in kleinen Schälchen serviert. D.h. ihr könnt hier bedenkenlos alles essen und selbst schärfen und würzen. Ihr solltet mit Streetfood etwas aufpassen - oft werden hier Dinge mit Saucen mariniert und gewürzt, die unser europäische Magen nicht kennt. Mein Freund hat sich gleich am ersten Tag eine Lebensmittelvergiftung durch Bratwürstchen eingefangen. Ich dagegen hatte als Vegetarier wirklich nie Probleme mit dem Essen. Auch Getränke mit Eiswürfeln haben uns nichts ausgemacht, obwohl die Eiswürfel aus herkömmlichem Leitungswasser bestehen.

Ist Vietnam gefährlich?
Nein. Vietnam ist ein sehr sicheres Reiseland. Klar, man sollte sich vor Diebstahl in Acht nehmen, gerade als Frau mit Handtasche. Vor allem auf den berühmten Night Markets in den Städten sind viele Taschendiebe unterwegs. Taxifahrer wollen einen ständig abzocken; hierbei einfach auf das Einschalten des Taxameters bestehen. Ansonsten haben wir keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Würdest du Vietnam weiterempfehlen?
Auf jeden Fall! Jede unserer Stationen war vollkommen anders, wir hatten eine sehr erlebnisreiche Reise und haben sehr nette Menschen getroffen. Je jünger die Menschen dort sind, desto besser ist meist ihr Englisch. Mit älteren Generationen kommt man aber auch ganz gut per Hand und Fuß zurecht; oft fand ich diejenigen, die am wenigsten mit uns per Sprache kommunizieren konnten, sogar am nettesten.
Ich empfehle dringend, genügend Autan mitzunehmen. Moskitos dort sind wirklich zuhauf vertreten und machen einem das Leben schwer.
Ansonsten ist Vietnam ein traumhaftes und faszinierendes Land mit tollen Menschen, wunderschöner Natur und einem ganz eigenen Lebensstil. Ich war sicher nicht zum letzten Mal dort!

Dies wird nicht mein einziger Post über Vietnam bleiben. Falls ihr Fragen habt, wendet euch an mich, ich helfe euch gern weiter. Im nächsten Post kommen noch etwas genauere Eindrücke, was man sehen sollte und wo man gut essen gehen kann :)

Kommentare:

Mona hat gesagt…

Wow das war bestimmt eine tolle Reise an die man sich immer erinnern wird. Dein Bericht, wie man eine solche Reise am Besten angeht, ist wirklich interessant.

Liebe Grüße, Mona

Lena hat gesagt…

Schöne Bilder hast du!
War bestimmt eine schöne, aufregende Reise :)
Liebe Grüße, Lena.
www.mrsprincipesssa.blogspot.de

Lena hat gesagt…

Schöne Bilder hast du!
War bestimmt eine schöne, aufregende Reise :)
Liebe Grüße, Lena.
www.mrsprincipesssa.blogspot.de

SabyyBeauty hat gesagt…

Tolle Bilder :)

lg