Mittwoch, 13. Februar 2013

"Liebe ist nie ohne Schmerz", sagte der Hase und umarmte den Igel.



"Liebe ist einfach. Wer das Gegenteil behauptet, will einfach nur das Offensichtliche nicht wahrhaben."


Ja, Liebe ist einfach. Eine Beziehung nicht. Eine Beziehung bedeutet verdammt nochmal harte Arbeit. Arbeit in jeglicher Form. Man muss an sich selbst arbeiten. Muss Kompromisse eingehen, wo man im Singleleben ganz locker mal eben so egoistisch und vorteilsorientiert Entscheidungen treffen konnte. Muss Rücksicht nehmen, wo man solo noch skrupellos selbstverliebt sein konnte. Muss das Wohlergehen des Partners in die eigenen Pläne miteinbeziehen, wo man als Alleinstehender bewundernde Blicke ernetete, wenn man auf der Suche nach sich selbst über Leichen ging. 
Hat man das früher gemacht, war man selbstbewusst, ultrasophisticated und ein starker Mensch, der mit beiden Beinen fest im Leben stand und dafür angehimmelt wurde, das er immer genau wusste, was er will. Macht man das heutzutage, ist man ein ich-bezogenes Arschloch, das gefühlskalt und respektlos wie ein Elefant durch den Porzellanladen marschiert.
Ich hab's mir wesentlich leichter vorgestellt, wieder eine Beziehung zu führen. Ich dachte, die Gefühle stimmen, also wird der Rest schon auch passen. Epic Fail. Ich hab eingesehen, dass ich Abstriche machen muss. Dass ich nicht mehr einfach nur "Ich" sein kann, sondern ein Ich mit Bezug auf jemand anderen bin... und dass ich auch einen anderen Bezug auf mich berücksichtigen muss. Wo ich früher sagen konnte, dass ich mir selbst das wichtigste bin, weil mein Herz das kostbarste ist, was ich besitze und es stets bei mir blieb, muss ich heute einsehen, dass er für mich das wichtigste ist. Denn ihm habe ich mein Herz gegeben. Ich bereue keine Sekunde davon. Ich bin nur ein bisschen überfordert mit der ganzen Arbeit an mir selbst.

Kommentare:

Kim Weigelt hat gesagt…

Schöner Post und wie recht du an manchen Stellen du doch hast!

http://schminke-kosmetik-fashion.blogspot.de/

Love, Kim

Mellbellism hat gesagt…

Ich glaube kaum dass das nun in eine Schublade gerät, jetzt wo so lange dafür gekämpft und endlich etwas erreicht worden ist. Ich glaube auch, dass ganz speziell Personen, die sich aktiv im Tierschutz beteiligen dafür sorgen werden, das diese Produkte ständiger Kontrolle unterzogen werden. Seit geraumer Zeit ist es ja verboten in Deutschland Tierversuche aufgrund von Kosmetika durchzuführen. Also ist es hier nichts neues, das Gesetz wurde lediglich ausgearbeitet und alles was nun folgt wird zeigen wie die Fortschritte laufen werden.
Jedoch wenn dieses Gesetz gebrochen wird, hagelt es sicherlich Strafen und das gönne ich jedem einzelnen von ihnen. :)

http://www.kosmetik-vegan.de/?page_id=725

Hier kannst du nachlesen welche Firmen betroffen sind und welche nicht. :D

LG

Carina hat gesagt…

Ja, da ist auf jeden Fall was dran... ;)

Hanna hat gesagt…

Wahre Worte!
Ich habe es auch nicht immer leicht mich anzupassen, wo ich doch selbst nichtmal weiß wer ich bin & was ich will. Wie soll ich da einer anderen Person Beständigkeit bieten?
Aber irgendwie rauft man sich ja immer zusammen ;)

Hanna
http://everyday-pleasures.blogspot.de

strandgut hat gesagt…

Wunderbare wahre Worte.
Ich dachte immer, wenn die Gefühle groß genug sind, bekommt man den Rest auch irgendwie hin. Aber immer scheint es unüberwindbare Hindernisse zu geben..

toertchenundandereleckereien hat gesagt…

Das ist sehr schön und ehrlich geschrieben. Ich bewundere Menschen, die einen so angenehmen Schreibstil haben. Weiter so!

Zuckrige Grüße,
Sandra vom Törtchen-Blog

http://toertchenundandereleckereien.wordpress.com/

Nirasavetheworld hat gesagt…

ich bezweifle es stark, dass Liebe einfach ist. Klar, Beziehungen sind auch nie leicht, das kommt halt immer auf die Chemie zwischen diesen zwei Personen an.
Ich befasse mich aktuell aber lieber mit den Werken von Nietzsche, Marx und Co., als darüber zu philosophieren, ob Liebe einfach ist oder nicht.
Miau~
Nira von http://nirasavetheworld.blogspot.de/
bitte unterstütze diese Petition:
http://www.right2water.eu/de/node/5
Es ist verdammt wichtig!

Totentänzer Mädchen hat gesagt…

Kann dir nur zustimmen.
Musste eben diese Dinge zuletzt selbst feststellen.
Liebe Grüße,
Franziska

www.poisendiaries.blogspot.com

Héloise Roubaud hat gesagt…

Ich weiß nicht... ich bin jetzt 3 Jahre in einer Beziehung und bin eigentlich der Meinung, wenn es richtig ist, ist es auch leicht^^ Aber die Hauptsache ist ja, dass man mit der Situation glücklich ist, so wie sie ist...

Héloise Roubaud hat gesagt…

Naja, ich meinte, nur weil man in einer Beziehung ist, bedeutet das ja nicht automatisch, dass man sich ständig einschränken muss... wir z.B. leben schon zusammen und ich hab trotzdem nie das Gefühl, dass ich irgendwo Abstriche machen muss - klar sieht man sich mal einen Film an, den man ansonsten vielleicht nicht angesehen hätte, oder wir kochen Pasta, obwohl ich lieber Spiegeleier hätte... kA, sowas halt o.O Aber solche Kleinigkeiten merkt man ja kaum, wenn es für den Allerliebsten ist, sowieso nicht... ich jedenfalls nicht =) aber das heißt ja nicht, dass es jedem so gehen muss =)

anneisnotarobot hat gesagt…

noar du bist so lieb und so ein lieber mensch, und noar. menno, ich hab mich so sehr über dein kommentar gefreut. woar, danke danke danke :3
ich bin übrigens 16...

und nun noch etwas zu deinem aktuellen post: das ging mir am anfang auch so. eigentlich exakt so.. und anfangs wollte ich nach kurzer zeit auch alles wieder hinschmeissen, aber weisst du was? - vielleicht machen wir uns auch unbegründet zu viele sorgen?.. vielleicht müssten wir uns für unseren partner gar nicht so verändern, wie wir glauben... aber woher sollen wir das widerrum wissen? du hast ein richtig interessantes thema angesprochen.. wie in vielen deiner posts. oft komme ich hierher, 1. um deine texte zu lesen, die escht richtig gut sind, und 2. weil ich hier totalen anreiz dazu bekomme zu philosophieren, und mich den wichtigen dingen des alltags zu widmen. ist wirklich so!

nyiloveyou hat gesagt…

Ja richtig, so gut es geht keinerlei Produkte und möglichst auch kein Weißmehl. Also auch keine Glucose, Fructose etc, außer natürlich Obst an sich. So schwer ist das gar nicht, zumindest nicht, wenn man sich eine kleine Rezept-Sammlung anschafft. Ich kenne mittlerweile mehr als 2 Rezepte für Zucker-/Weißmehlfreie Pfannekuchen. Super lecker.
Brot esse ich eh furchtbar selten, da mich das einfach nicht lange satt hält.
So ganz 100% schaffe ich es selten, schon alleine weil ich ja mit jungen Mädchen zusammen arbeite. Wenn ich mir da jedes mal beim Mittagessen was anderes mache, gucken die auch blöd und ich will sie nicht noch mehr verwirren, als sie es in dem Alter eh schon sind :) Daher ess ich dann einfach mit, egal was es gibt.
Schwierig finde ich es bei Salat-Dressing. Wenn ich mich nicht irre, ist in Balsamico-Essig zB auch irgend ne Zuckerart drin, oder in Senf... schon doof.

nyiloveyou hat gesagt…

Ich bin der Meinung, dass Zucker eine sehr schlimme Zutat ist. Denn die sache ist doch die: Was will der Körper mit einem TL Zucker? Das sind leere Kalorien und leere Energie. Der Körper bekommt keine Nährstoffe dadurch.
Also ich denke, man muss für sich selber entscheiden, wieviel Zucker man zu sich nehmen möchte. Ich unterscheide zB auch, ob ein Lebensmittel etwas Zucker enthält (wie zB bei einigen Brotsorten, auch dunklen), oder ob es ein Lebensmittel ist, welches fast nur aus Zucker besteht (Schokolade oder Maoam zB). Im ersteren Lebensmittel sind wenigstens noch Zutaten, welche der Körper braucht und verwerten kann, im letzteren nicht mehr.
Und Zucker kann süchtig machen, definitiv (deswegen ist es ja auch überall drin, damit wir fein konsumieren)
Insgesamt finde ich es wichtig, dass man sich zwar Gedanken macht über seine Ernährung, aber es nicht zwanghaft wird. Ich versuche zufrieden zu bleiben und wenn ich am Mittwoch einen unglaublichen Hunger auf einen Riegel Schoki habe, und der auch nicht weg geht, dann ess ich ihn halt. Weder zwanghaft ungesund essen ist gut, als auch zwanghaft gesund und sich nichts erlauben (wobei es körperlich gesehen sicher unnötig ist, Schoki zu essen).

naomi hat gesagt…

true lies find ich gut
und du machst echt gute bilder, besonders die in dem 3. post!

juli und rosalie hat gesagt…

Wir finden Deinen Blog toll und haben Dich für den BEST BLOG AWARD nominiert. Dieser möchte Blogs mit weniger als 200 Followern unterstützen und miteinander verknüpfen.

Wie das alles funktioniert? Schau mal hier: http://juliundrosalie.blogspot.de/2013/02/best-blog-award-wir-sind-nominiert.html

Ich freue mich, wenn Du den BEST BLOG AWARD weiter reichen würdest.

Juli & Rosalie

strandgut hat gesagt…

Bin in der Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing. Bin im Sommer fertig. :)

Ilka hat gesagt…

Hallöchen! Ich habe dich für den BEST BLOG AWARD nominiert! Mehr erfährst du hier http://bilderregenphotoblog.blogspot.de :)
Liebe Grüße!!

Miss Flöckchen hat gesagt…

Aus einem ICH wird dann ein WIR. So ist es in einer schönen, enger werdenden Beziehung.

Bittersüß. hat gesagt…

Ich persönlich find ja nix schlimmer, als Leute, die in 'ner Beziehung sind, ständig nur n och von "wir" reden... "Wir haben uns heute noch nich geduscht", "Wir mögen Coque au Vin nicht", "Wir sind gestern eine große Runde spazieren gegangen", "Wir waren letztens bei einer Weinverkostung", "Wir haben uns ein paar Kakteen zugelegt"... Würg... Nee, ich will auch in diesem WIR noch ein ICH bleiben. Immerhin bin ich 'ne selbstständige Person. Aber so krass hast du das sicher auch nich gemeint :D Ich erinner mich grad nur an 'ne Freundin, die seit sie in einer Beziehung ist, nicht einmal mehr das Wörtchen "Ich" in den Mund genommen hat, sondern NUR NOCH von "Wir" redet. Schrecklich find ich das :D

strandgut hat gesagt…

Ja, wir haben jetzt so kurz vorm Ende noch die Aufgabe, einen Reiseführer zu Layouten, den wir dann mit zu unserer Studienfahrt Ende des Monats mit nach Paris nehmen können.
Außerdem haben wir das Thema "Event planen" und was eignet sich da besser, als die eigene Abschlussfeier zu planen? :)
Also ich habe mich damals einfach beworben und sehr viel Glück gehabt. Praktika schaden aber ja nie. :)

Anna hat gesagt…

HA! Das lässt sich perfekt koppeln mit der Antwort die ich dir auf den Kommentar geben wollte.
Mir sind Beziehungen suspekt. Sogar die einfachsten zwieschemenschlichen Beziehungen sind für mich einfach so uaaa. Man könnte mich auch als asozial betrachten oder emanzipiert. Oder einfach nur als seltsames egoistisches Arschloch.
Was ich ansprechen wollte ist eben genau das, dass ich nicht Angst vor Liebe oder Gefühlen habe. No way. Ich liebe beinahe alles und jeden! Nur ist für mich das verliebt Sein im kommerziellen Sinne, also 1+1= Liebe und eben wie du es beschrieben hast, dass man sich aufopfert und auf einmal kein ICH sondern ein WIR wird. Nein, nein, nein, das will ich nicht. Ich finde Menschen die das wollen, ja einfach nur Menschen und es freu mich natürlich für sie, weil sie sich für diesen Weg entschieden haben und vielleicht auch glücklich vergeben sind? Wunderbar. Nur für mich nichts. Ich will um NICHTS in der Welt meine vollkommene Unabhängigkeit opfern. Ich liebe meine Freunde und ich glaub ich mach auch wirklich viel für diese. Nein, generell für die Menschen, die ich kenne bin ich sehr aufopfernd. Aber ich binde mich nicht an sie. Es kann gut sein, dass ich eines Tages einfach abhaue und nie wieder komme.
So ist das eben. Ähm ja. :)

Anna hat gesagt…

Bei Soundcloud gibts direkt die Option Autoplay und bei Youtube musst einfach einbisschen das HTML verändern.http://support.google.com/youtube/bin/answer.py?hl=en&answer=1181821
Defintivi, liebste Grüße zurück!

Mona hat gesagt…

wirklich tolle Aufnahmen, gefallen mir sehr <3

Katta hat gesagt…

super gut, einfach wahr.

crystallisedmind hat gesagt…

die gedankengänge kaann ich voll nachvollziehen ;)